Alles im Fluss

„Alles ist im Fluss“ erkannte schon der antike Philosoph Heraklit.

Monheim am Rhein wurde seit jeher von „Vater Rhein“ geprägt. Schon vor der Römerzeit nutzten erste Siedlungen auf dem heutigen Stadtgebiet die besonderen geographischen und wirtschaftlichen Vorzüge. Und auch heute bildet der Rhein einen weiterhin prägenden Faktor für das Monheimer Stadtgeschehen und taucht in Hobbys und Traditionen, Kunst und Bauwerken, Veranstaltungen und vielen weiteren Aspekten des alltäglichen Lebens immer wieder auf. 

Große Teile der 10 Kilometer Rheinufer auf Monheimer Gebiet bleiben bis heute der Natur überlassen, sodass sich im Laufe der Zeit Feuchtwiesen, Auenwälder und eine langgezogene grüne Uferlandschaft bilden konnten. Inmitten von idyllischer Natur und moderner Infrastruktur laden wir Sie ein, den facettenreichen Fluss bei uns entlang der Stromkilometer 707 bis 717 ganz individuell zu erleben.

In Ausstellungen eintauchen

Im Parkhaus der Kulturraffinerie K714 (Rheinparkallee 2) findet Ende August 2024 eine Foto-Ausstellung statt. In dieser ungewöhnlichen Galerie nimmt der Düsseldorfer Künstler Stephan Kaluza Sie mit auf seine Reise entlang des Monheimer Rheinufers und lässt sie in magische Naturmomente eintauchen. 

Am Monheimer Schiffsanleger (Kapellenstraße 40) legen 2024 gleich zwei Museumschiffe an. In den Innenräumen der MS Experimenta (2. bis 6. August) und der MS Wissenschaft (10. bis 14. August) können kleine und große Entdeckerinnen und Entdecker Schiffe und Ausstellungen interaktiv erkunden.

Weitere Informationen zur MS Wissenschaft finden Sie auf www.ms-wissenschaft.de.

Weitere Informationen zur MS Experimenta finden Sie auf www.ms-experimenta.science.

Künstlerisch inspirierend

Um 1906 ließ sich der Maler und Kunstpolitiker August Deusser mit Frau und Kind in Monheim nieder und zeigte mit farbenfrohen Gemälden seine Wahrnehmung der Welt. Die im „Haus am Strom" geschaffenen Werke wurden schon bald prägend für die Düsseldorfer Malerschule.

Seitdem ließen sich viele weitere Künstlerinnen und Künstler am Monheimer Rheinufer inspirieren. Die Skulptur Leda von Markus Lüpertz wacht gut sichtbar an der Rheinpromenade über Land- und Wasserwege. Der Monheimer Geysir von Thomas Stricker sorgt mit beeindruckenden Ausbrüchen für Erlebnisse, die den Strom des Alltags innehalten lassen. Am Weges- und Uferrand können Sie auch weitere kleinere Arbeiten entdecken.

Genießen Sie den Rhein, wie es Ihnen gut tut.

Im Naturschutzgebiet Urdenbacher Kämpe führt Sie das Auenblicke-Wegenetz mit gut ausgewiesenen Wanderwegen durch urige Auenwälder und naturbelassene Feuchtwiesen.

Der Rheinradweg führt auf Monheimer Stadtgebiet an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei und lädt in der Monheimer Altstadt zu einer leckeren Pause ein.

Die Aalfischerei war bis ins 19. Jahrhundert ein wichtiger Wirtschaftszweig, von dem das Aalfischerei-Museum in einem orginalen Aalschokker-Fischerboot noch heute zeugt. Kleine und große Landratten können sich vom Kapitän über das Leben an Bord erzählen lassen oder auf den Holzbänken mit Rheinblick eine entspannte Pause einlegen.

Unser Tipp: In Monheimer Gastronomien und im Einzelhandel finden sich viele Rhein-Genießer-Produkte, darunter ein Rheinkiesel-Dessert, ein Piwipper-Böötchen-Tee und allerlei mit Flussmotiven gestaltete Souvenirs. 

Den Blick schweifen lassen

Entlang von Rad- und Wanderwegen, der Rheinpromenade und Monheims Deichen laden Sitzbänke mit weitschweifenden Ausblicken zum erholsamen Innehalten ein. Besondere Perspektiven finden Sie an folgenden Plätzen:

• Sitzgruppe auf dem Landschaftsbalkon beim Kunstwerk „Leda“, Rheinpromenade 4.
• Aussichtsponton am Monheimer Schiffsanleger, Kapellenstraße 40. Bei höheren Wasserpegel schwimmt die frei zugängliche Plattform mitsamt ihren Gästen auf der Rheinoberfläche. 
• Einladende Holzbänke am denkmalgeschützten Schiff „Fiat Voluntas“ mit Aalfischereimuseum, Klappertorstraße 38.

Unser Fotomotiv-Tipp

Am Monheimer Schiffsanleger tummeln sich fast ganzjährig Graugänse, die Fotografierenden vom Aussichtsponton aus tolle Möglichkeiten für Schnappschüsse geben. Da es keine zahmen Vögel sind, sollten diese von großen und kleinen Natur-Fans mit respektvollem Abstand beobachtet werden.

Wenige Meter weiter liegt die „Helena 2“ vor Anker, ein historischer und farbenfroher Aalschokker, mit dem früher auf dem Rhein gefischt wurde. 

Schiff in Sicht – aber was für eins?

Die unten stehende Karte bietet Ihnen stets einen aktuellen Blick darauf, welche Schiffe grade an Monheim am Rhein vorbeischippern. 

Wer mehr über die tagesaktuellen Wasserpegel, Temperatur und Strömungsgeschwindigkeit wissen möchte, findet diese auf pegelonline.wsv.de.

Genießen mit Rheinblick

Folgende Restaurants, Cafés und Bars bieten entspannte Atmosphäre mit einem direkten Blick auf den fließenden Strom:

• Ristorante Fiume, Rheinpromenade 2, ristorante-fiume.de
• Raphael's Restaurant und Weinbar, An d'r Kapell 6, raphaelsmonheim.de 
• Haus Rheinblick Ott, Rheinuferstraße 8, haus-rheinblick-ott.de
• Rheinterrassen Baumberg Beach, Klappertorstraße 47, baumberger-rheinterrassen.de
• Hotelbar im Hey Lou Hotel (nur Getränke, auch für externe Gäste geöffnet), Rheinpromenade 2, mon.heylouhotels.com

 

Mehrere Unterkünfte bieten Ihnen Zimmer oder Stellplätze mit Rheinblick direkt beim Aufstehen:

• Hotel Zum Vater Rhein, An d’r Kapell 4, hotelmonheim.de
• Hey Lou Hotel (ehemals Styles Hotel), Rheinpromenade 2, heylouhotels.com  
• Haus Rheinblick Ott, Rheinuferstraße 8, haus-rheinblick-ott.de
• Campingplatz Rheinblick, Urdenbacher Weg, campingplatz-rheinblick.de

 

Für Öffnungszeiten und Verfügbarkeiten wenden Sie sich bitte direkt an die Anbieterinnen und Anbieter. 

Stadtführungen mit Rheinbezug

Nah am Wind – ein Blick über den Uferrand

Wer hat im „Haus am Strom“ seine bunte Welt zur Leinwand gebracht? Welche Sagengestalten haben sich am Monheimer Rheinufer niedergelassen und was brachte das kleine „Monnem“ in die New York Times? Diese Tour erkundet ein spannendes Portfolio kultureller Highlights der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – alle an der Uferpromenade entlang des Rheinkilometers 714.

Diese Tour findet am 3. Juli und 9. September um 17 Uhr sowie auf Anfrage statt. Bitte melden Sie sich für die festen Termine mindestens zwei Tage vorab bei der Tourist-Information an.

Der Rhein – Fluch und Segen

Schon seit Jahrhunderten prägt der Rhein die Region: als Handelsroute und wichtige Einnahmequelle, natürlicher Lebensraum und Tourismusziel. Erleben sie Monheims Transformation durch die Einflüsse des großen Stroms, mit ihren Korbflechtereien und Kunstwerken, dem römischen Treideln über die Industrialisierung bis zum heutigen Naturschutzgebiet mit seiner einzigartigen Flora und Fauna.

Diese Tour und weitere Themenführungen können bei der Tourist-Information angefragt und exklusiv für Ihre Gruppe gebucht werden. 

 

Schmökern Sie auf der Stadtführungen-Themenseite im aktuellen Halbjahresprogramm oder lassen Sie sich individuell bei der Tourist-Information Monheim Mitte beraten.

Ingeborg-Friebe-Platz 19
40789 Monheim am Rhein
Telefon: +49 2173 276-444
E-Mail: touristinfo@monheim.de